Wie bestimmt man die Versiegelungszeit in Moldflow?

Hier können Sie den Anteil der gefrorenen Schicht, das Gesamtgewicht der Teile und die Temperaturzeit ablesen.

Wussten Sie, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, die Versiegelungszeit in Moldflow zu bestimmen?

Der automatische Nachdruck berechnet beispielsweise die Nachdruckzeit automatisch. Dieses Feature wurde in Moldflow 2021 eingeführt.

Sie können die Versiegelungszeit auch bestimmen, indem Sie die Ergebnisse ‚Anteil der gefrorenen Randschicht‘ und das ‚Gesamtgewicht des Teils: XY Plot‘ betrachten, oder, wenn Sie sich in einem 3D-Netz befinden, die Temperaturdarstellung auf eine einzelne Kontur der Übergangstemperatur des Materials einstellen.

Für ‚Eingefrorene Randschichten‘ müssen Sie die Zeit animieren, bis der Anschnittbereich einen Wert von 1,0 erreicht oder rot angezeigt wird. Wenn Sie einen Kaltkanalanguss verwenden, stellen Sie bitte sicher, dass der Anschnitt einfriert, bevor vorherige Kanäle einfrieren.

Für das ‚Gesamtgewicht des Teils: XY Plot‘ müssen Sie ein neues Diagramm erstellen und den Punkt finden, an dem sich die Gewichtswerte stabilisieren oder mit der Zeit nicht mehr ansteigen.

Für die Temperatur als einzelne Kontur müssten Sie ebenfalls über die Zeit animieren, bis sich der Anschnittbereich vom Teilebereich „trennt“.

Für jede der Anwendungen müssen Sie die Füllzeit von der Versiegelungszeit abziehen. Dieser Wert dient dann als die neue Einstellung für die Nachdruckzeit in Ihrer nächsten Simulation.

Wie bestimmen Sie die Versiegelungszeit in Moldflow?

Erfahren Sie mehr über Moldflow in unseren Moldflow Insight Schulungen!

Wenn Sie interessiert sind, schauen Sie sich auch das LinkedIn-Profil von MF Software und Mason Myers an.

Zurück zur Blogübersicht!