Betrachtung von Verzugsursachen

Es zeigt die Verformungseinstellungen an. Wenn Sie die Verformungsursache nicht isolieren, werden nur Durchbiegungs-, X-, Y- und Z-Diagramme erstellt.

Vor der Simulation von Bauteilen aktivieren wir in den Prozesseinstellungen die Isolierung der Verzugsursachen bei jeder Verzugsanalyse.

Wenn Sie das nicht tun, erhalten Sie nur Verzugsergebnisse in X, Y, Z und den Gesamtverzug. Diese vier Diagramme können zwar hilfreich sein, aber sie helfen Ihnen nicht bei der Beantwortung der Frage, WARUM sich ein Bauteil verzieht.

Wenn Sie die Verzugsursache isolieren, erhalten Sie dieselben Durchbiegungs-, X-, Y- und Z-Diagramme sowie zusätzliche Diagrammfamilien wie die differentielle Abkühlung (X, Y und Z), die differentielle Schwindung (X, Y und Z) und Ausrichtungseffekte (X, Y und Z). Ecken-Effekte (Corner Effekte) können auch ausgewählt werden, wenn Sie sich im Midplane- oder Dual Domain-Bereich befinden und wenn Ihr Teil ein guter Kandidat wäre (nachzulesen im Ecken-Effekte Blog).

Diese zusätzlichen Diagramme helfen uns häufig zu bestimmen, WIE sich das Teil verzieht, aber auch WARUM es sich verzieht.

Haben Sie die Ursache für den Verzug schon mal?

Ihr Team von MFS und Mason Myers

Erfahren Sie mehr über Moldflow in unseren Moldflow Insight Schulungen!

Bei Interesse werfen Sie bitte auch einen Blick auf das LinkedIn-Profil von MF Software und Mason Myers.

Zurück zur Blogübersicht!